Eine Mitgliedschaft, die sich lohnt!
Werden Sie jetzt Mitglied und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

» Zum Online-Aufnahmeformular

1. Richtig lüften


Falsch

  • Dauerhafte Kippstellung 
    Verursacht das Auskühlen von Gebäudeteilen (Fensterlaibungen) und Tauwasserbildung an den Fensterlaibungen

Richtig

  • Stoß- und Querlüften
    Öffnen des ganzen Fensters bzw. zusätzliches Öffnen gegenüberliegender Fenster mit dem Ergebnis eines schnellen Luftaustauschs und Entfeuchtung

  • Grundlüftung Richtlinien
    - Im Winter mindestens dreimal täglich (morgens, mittags und abends) eine Stoßlüftung von fünf Minuten
    - Im Sommer mindestens zweimal täglich (morgens und abends) 30 Minuten quer
    - In der Übergangszeit mindestens dreimal täglich (morgens, mittags und abends) 15 Minuten quer

    Längere Zeit nicht beheizte Räume öfter lüften!

  • Während dem Kochen und nach dem Duschen dringend lüften!
    Dusche und Wände nach dem Duschen grob trocknen z.B. mit einem Schieber, da dieses Wasser dann nicht mehr über die Luft verdunsten muss und somit keinen Nährboden für Schimmel liefern kann.

  • Keller nur im Winter bzw. bei geringer Außentemperatur lüften, nie im Sommer!
    Sonst Kondenswasserbildung z.B. an Kaltwasserleitungen und Außenwänden (Bsp. Wasserflasche aus dem Kühlschrank, sie beschlägt im Sommer sofort.)

2. Richtiges Heizverhalten


  • Temperatur
    Räume nach Nutzung heizen und temperieren

  • Richtwerte
    Wohnräume 20° C bis 22° C und Schlafräume 16° C bis 18° C

3. Schimmelbildung vorbeugen


  • Aufstellung der Möbel
    Außenwände mind. 5 cm Abstand

  • Bilder an Außenwände
    mit Abstandshalter -> Gefahr der Schimmelbildung

  • Falsches Lüften
    Hohe Feuchtigkeit durch falsches Lüften und mangelnde Beheizung bietet optimales Klima für über 10.000 Pilzarten!

  • Raumklima
    Eine dauerhafte Luftfeuchte unter 60% verhindert die Schimmelbildung unser ???